Newsletter Nr. 5 de

Newsletter Nr. 5

Mein Motto als District-Governor lautet: Was sich erträumen lässt, lässt sich auch realisieren                                                  

Liebe Clubpräsidenten/-innen,

Liebe Lionsfreunde,

der Bericht von Melanie Eberle, District-Beauftragte für die Kampagne Sight-First II, bewegt mich dazu, euch das Thema der Blindheitbekämpfung ein bisschen näher zu bringen.

Seit fast 100 Jahren setzen sich unsere Mitglieder für Projekte ein, die zum Ziel haben, Blindheit zu vermeiden, die Sehkraft wiederherzustellen und die Vorsorge gegen Augenkrankheiten für viele hundert Millionen Menschen auf der ganzen Welt zu verbessern. Lions beteiligen sich ehrenamtlich an Sehkraftprojekten, die

• weltweit in über 30 Millionen Fällen starke Sehkraftverluste verhindern konnten

• durch die Ausbildung von 650.000 Augenärzten und den Bau von 315 Augenkliniken die Augenvorsorge für 100 Millionen Menschen nachhaltig verbessert haben

• für über 147 Millionen Behandlungen bei Flussblindheit gesorgt haben 

• bereits nahezu 8 Millionen Kataraktoperationen ermöglicht haben

• durch Augenuntersuchungen, die Verschreibung von Brillen und andere Behandlungen im Rahmen des Programms „Sehkraft für Kinder“ die Sehkraft von mehr als 14 Millionen Kindern erhalten konnten

• den Auf- und Ausbau von pädiatrischen Augengesundheitszentren möglich gemacht haben und durch die mehr als 120 Millionen Kindern geholfen werden konnte

• 41 Millionen Kindern in Afrika zu einer Impfung gegen Masern verholfen haben – einer der Hauptursachen für die Erblindung im Kindesalter 

• die Verbreitung von Trachomerkrankungen in Äthiopien dank der Verabreichung von 10 Millionen Dosen des sehkrafterhaltenden Medikaments Azithromycin eindämmen konnten 

Seit 1990 haben Lions mehr als 415 Millionen US-Dollar gesammelt, um ihr Ziel „Sehkraft für alle“ zu erreichen. 

Bemühungen wie diese bewirken, dass Lions auf der ganzen Welt Lob und Anerkennung für die Durchführung sehkrafterhaltender Maßnahmen erfahren. Dies sind Bereiche, in denen unsere Mitglieder sich aktiv engagieren: Recycling von Brillen in 17 Recyclingzentren weltweit; Bereitstellung von Hornhaut für sehkrafterhaltende Operationen in Lions-Hornhautbanken; Durchführung von Sehtests bei hunderttausenden Menschen jährlich; Behandlungsangebote für Menschen, deren Sehkraft gefährdet ist.

Im Jahr 1925 forderte Helen Keller Lions dazu auf, „Ritter der Blinden im Kreuzzug gegen die Dunkelheit“ zu werden. Diese Herausforderung haben wir angenommen. Auch heute sind die Sehkraftprogramme eines unserer wichtigsten Anliegen und eine Veranlassung für uns, unsere Arbeit fortzusetzen.

Die Möglichkeiten sind viele. Für diejenigen, die ihr Augenlicht bereits verloren haben oder niemals sehen konnten, machen Lions folgende Aktivitäten: Unterstützung von Blindenhundschulen; Stipendien für blinde Studenten; Unterstützung praktischer Ausbildungsprogramme; Einrichtung von Selbsthilfegruppen für blinde und sehbehinderte Menschen; Spenden von sprechenden Büchern, Büchern in Braille und in Großdruck an öffentliche Bibliotheken; Unterstützung von Freizeitaktivitäten und von Lions-Camps für Blinde und Sehbehinderte; Bereitstellung von Geräten wie Blindenstöcken, Braille-Schreibern und Computern; Finanzierung augenmedizinischer Forschung.

Liebe Lionsfreunde in den nächsten Feiertagen sollten wir nicht vergessen, dass es viele Menschen gibt, die weniger haben als wir. Wir dürfen mit unseren Familien schöne Weihnachtstage feiern. Aber es wäre gut und recht, auch an diese Menschen zu denken und ihnen ein bisschen zu helfen - sei es mit Activities in den Weihnachtsmärkten, sei es mit anderen Services. Jeder Mensch der in unserer Welt weniger leidet, zählt!

Danke sehr für euer Engagement und frohe Festtage an alle

Dr. Marco Lucchini 

Governor D102C

Lions Clubs International, Governor 2011/2012 District 102 C, Dr. Marco Lucchini, Via al Sasso 6, CH-6600 Locarno, marco.lucchini@ti.ch