Newsletter Nr. 7

Newsletter Nr. 7

Mein Motto als District-Governor lautet: Was sich erträumen lässt, lässt sich auch realisieren

LEO: eine Stärke von Lions Clubs International zu Gunsten der Clubs

Liebe Lionsfreunde

Der heutige Newsletter soll uns die Leos, dieses „unbekannte Wesen“ ein bisschen näher bringen. Die Leos sind nämlich unsere Zukunft aber darüber hinaus sind die Leos auch eine sehr wichtige Einrichtung.

Führungsweiterbildung. Erfahrung. Gelegenheit. Dies sind nur einige der Beispiele, wie junge Leute von der Beteiligung an einem Leo-Club profitieren. Gleichzeitig sind es auch die Anfangsbuchstaben dieser Werte, die das Akronym unseres Clubnamens bilden. Insgesamt sind mehr als 144.000 junge Leute in weltweit 139 Ländern stolz darauf, in ihren eigenen Kommunen anderen zu dienen und sich Leo zu nennen. Diese in ihren Kommunen engagierten jungen Führungspersönlichkeiten sind freundlich und aktiv und haben das Ziel, durch ihre Teilnahme in ihren örtlichen Leo-Clubs neue und interessante Möglichkeiten zu entwickeln. Für Omega-Mitglieder (ab 18 Jahren) bietet sich der zusätzliche Vorteil, sozial und vor allem beruflich interessante Kontakte zu knüpfen.

Im Jahr 1957 wurde die Bewegung der Leos durch den Trainer Jim Graver ins Leben gerufen, der damals den Ball ins Rollen brachte – vermutlich einen Baseball. Denn Jim Graver war Baseballtrainer an der Abington High School in Pennsylvania, USA, und aktives Mitglied des Glenside Lions Clubs. Gemeinsam mit dem Lions-Mitglied William Ernst gründete er am 5. Dezember 1957 den ersten Leo-Club. Die Abkürzung LEO – Leadership, Equality, Opportunity (Führung, Gleichheit, Chancen) – geht auf diesen weltweit ersten Leo-Club an der Abington High School zurück, wobei Equality später durch Experience – Erfahrung – ersetzt wurde. Das Gleiche gilt auch für die Clubfarben der Leos; hierfür wurden Kastanienbraun und Gold ausgewählt, die Schulfarben der Abington High School. Im Oktober 1967 nahm der Vorstand von Lions Clubs International das Leo-Clubprogramm in das offizielle Programm der Vereinigung auf. Das Leo-Clubprogramm wurde in den letzten 50 Jahren stark ausgebaut. Den wichtigsten Eckpunkt des Programms bilden jedoch nach wie vor gemeinnützige Projekte. Genau wie die Mitglieder der Lions-Clubs stellen sich Leos gern in den Dienst ihrer Umgebung und erfreuen sich dann an den Früchten ihrer Arbeit. Das Ziel ist der Jugend in der Welt die Möglichkeit zu geben, sich zu entwickeln und allein oder gemeinsam als verantwortungsbewusste Mitglieder der lokalen, nationalen und internationalen Gemeinschaft ihren Beitrag zu leisten. 

Das Motto lautet Leadership (Führung) – Fähigkeiten entwickeln, die zur Organisation und Planung von Projekten und der Leitung von Teams benötigt werden. Experience (Erfahrung) – Die Erfahrung machen, wie durch Zusammenarbeit und gemeinsames Engagement in einem Team in den einzelnen Kommunen und der Welt etwas verändert werden kann. Opportunity (Chancen) – Freundschaften schließen und Anerkennung für die geleistete gemeinnützige Arbeit erhalten. 

Liebe Lionsfreunde - helft unserer Jugend, sich in einem Leo Club zu engagieren. Man wird damit etwas Gutes für unsere Gesellschaft machen und vor allem wird man etwas Gutes für unsere Lions Clubs machen, indem wir unseren Nachwuchs sichern.

Dr. Marco Lucchini

Governor 2011/2012

D 102 C. 

Lions Clubs International, Governor 2011/2012 District 102 C, Dr. Marco Lucchini, Via al Sasso 6, CH-6600 Locarno, marco.lucchini@ti.ch